Grüne Sosse

separator

Die Grüne Soße

Der Autor des Romans über die Grüne Soße, Horst Nopens berichtet, anlässlich einer Lesung aus seinem Roman, wie folgt über das Frankfurter Nationalgericht, das in Oberrad seine Wurzeln geschlagen hat und zwar die aller sieben Kräuter:

Wenn Sie ins Theater oder in die Oper gehen, bekommen Sie sehr häufig ein Programmheft in die Hand gedrückt.
Ich habe keines für Sie. Dafür aber brauchen Sie sich nicht der Anstrengung zu unterwerfen, um ein solches zu lesen, sondern ich nehme Ihnen die Arbeit ab und lese für Sie in Kurzfassung über…

Die Frankfurter Grüne Soße.

Weiterlesen: Die Grüne Soße

Grüne Sosse

Rezept für Frankfurter grüne Sosse 

Man kennt diese Sauce in Frankfurt bereits seit mehr als hundert Jahren. Schon Goethe soll sie bei seiner Mutter ganz besonders gern gegessen haben. Der Ursprung dieser Sauce geht vermutlich auf die französische Sauce Vinaigrette zurück, die von den Frankfurtern mit ihren heimischen Küchenkräutern und später auch mit saure Sahne angereichert wurde.

 

ZUTATEN

(4 Portionen)

1 Paket Kräutermischung (Grüne Sosse)*
4 Eier hartgekocht
1 EL Essig
2 EL ÖL
1/4 liter Schmand o. Saure Sahne
150 g. Joghurt
1 Prise Zucker
Salz
Pfeffer
Senf

* Im Frankfurter Raum weden die Kräuter in der richtigen Zusammensetzung im Frühjahr und Sommer fertig abgepackt auf Wochenmärkten und in Gemüsegeschäften als Frankfurter "Grüne Sosse" angeboten.

 

ZUBEREITUNG

Alle Kräuter (ca.300g) verlesen, gründlich waschen und abtropfen lassen. Anschließend sehr fein wiegen oder hacken. In einer Schüssel mit Essig, Öl, Schmand und Joghurt verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Senf würzen. Die hartgekochtenEier klein hacken und unterheben. Danach mindestens 1 Stunde (besser über Nacht) kalt stellen. Vor dem servieren nochmals würzen.
Man kann die hartgekochten Eigelb auch auslösen, durch ein Sieb streichen, zunächst mit Öl und Senf verrühren und erst dann alle anderen Zutaten zugeben.